Landespräventionsrat Niedersachsen
CTC - communities that care

GO!
Gesundheit und Optimismus
Effektivität nachgewiesen

Programminformationen

Ziel

primäre Prävention von Angststörungen sowie Depressionen

Zielgruppe

sowohl gesunde als auch bereits auffällige Jugendliche im Alter von ca. 13 -18 Jahren. GO! kann auch für junge Erwachsene modifiziert werden.

Methode

Modifikation kognitiver Verzerrungen, der Abbau dysfunktionaler Verhaltensweisen (v.a. Vermeidungsverhalten), die Vermittlung von Stressbewältigungstechniken (z.B. Entspannung, systematisches Problemlösen) sowie die Förderung sozialer Kompetenzen. Die Methodik bzw. Didaktik von GO! ist gekennzeichnet durch eine interaktive Wissensvermittlung, durch Verhaltensexperimente, Selbsterfahrungsübungen sowie durch Rollenspiele. Des Weiteren werden schriftliche Arbeitsmaterialien genutzt sowie Hausaufgaben verteilt. Außerdem werden vertiefende Wissensmaterialien für das Selbststudium zur Verfügung gestellt.

Auf Grund eines kognitiv-behavioralen Störungsverständnisses wird Wissen zur Stressentstehung sowie zur Entwicklung und Aufrechterhaltung von Ängsten und Depression und eine darauf aufbauende Bewältigungstechnik vermittelt. Das Programm kombiniert somit störungsspezifische Komponenten, die sich auf potenzielle Risikofaktoren für die Entwicklung von Ängsten und Depressionen beziehen, mit allgemein gesundheitsfördernden Programmbausteinen (z.B. Training sozialer Fertigkeiten und Stressbewältigung).

Organisierendes Prinzip des gesamten Trainings ist das Vier-Komponentenmodell. Es geht davon aus, dass bei der emotionalen Reaktion auf Ereignisse (z. B. Stresssituationen), Gedanken, Gefühle, Verhaltensweisen und Körperempfindungen zusammenwirken und sich gegenseitig aufschaukeln oder hemmen können. Diese Sichtweise bietet Ansatzpunkte für die Veränderung unangemessener Erlebens- und Verhaltensweisen. Sowohl Gedanken als auch Verhalten und körperliche Empfindungen lassen sich durch den Einsatz von bestimmten Strategien und Techniken verändern, wodurch eine Beeinflussung von Gefühlen möglich ist. Im Kontext von Emotionen wie Angst, Depressivität oder auch Stress werden sie in diesem Programm jeweils in einem ersten Schritt systematisch betrachtet, bevor anschließend geeignete Methoden zu ihrer Veränderung abgeleitet werden. Durch den Einsatz von Verhaltensexperimenten zur Verdeutlichung von sonst verdeckten individuellen Stressreaktionen ist dieses ursprünglich für Gymnasiasten entwickelte Programm auch für Jugendliche mit Lernbehinderungen geeignet, sofern die Kursleiter in der Arbeit mit dieser Klientel und in der Anwendung des Programms besonders erfahren sind. Allerdings erfordert dies einen sehr flexiblen Umgang mit dem Manual.

GO! enthält Informationen, Strategien, Techniken und Verhaltensübungen, die in verschiedenen Alltagssituationen zur Vorbeugung und Bewältigung von Stress und Krisen eingesetzt werden können. Folgende Kompetenzen werden gefördert: aktive systematische Entspannung; Integration von Entspannung in den Alltag; Körperwahrnehmung; Bewältigung von Stress, Angst und Depression; Stärkung persönlicher Ressourcen; Prävention von Vermeidungsstrategien; Problemlösestrategien (kognitiv, emotional, physiologisch); Aufbau von Bewältigungs- und Erholungskompetenzen; Wahrnehmung von Gefühlen (Wissen und Wahrnehmung von Zusammenhängen zwischen Gefühlen und Körperempfindungen); soziale Kompetenz sowie Selbstsicherheit und Selbstwirksamkeit.

Das Gruppentraining gestaltet sich in 8 bis 16 wöchentliche Sitzungen à 90 Minuten mit max. 12 Teilnehmern. Inhaltlich wechseln sich in jeder Sitzung kognitive und verhaltensorientierte Elemente ab, d. h. Informationsteile, Selbsterfahrung (z. B. bei Rollenspielen) und Übungen zum Training neuer Verhaltensweisen bzw. zur Modifikation von dysfunktionalen Denkmustern. GO! ist um zusätzliche Übungseinheiten je nach Zielgruppe erweiterbar; bei Einsatz mehrerer Kursleiter ist es auch für Schulklassen geeignet. Trainer bzw. Kursleiter können u.a. Psychologen, Pädagogen und Sozialpädagogen nach Kursleiterschulung sein.

Material / Instrumente

schriftliche Arbeitsmaterialien, vertiefende Wissensmaterialien für das Selbststudium

Programmbeschreibung

gesundheitspsychologie.net

http://www.bdp-gus.de/gp/massnahmen1/go.htm

weiteres Material:

Junge, J., Neumer, S., Manz, R., & Margraf, J. (2002). Gesundheit und Optimismus (GO). Ein Trainingsprogramm für Jugendliche. Weinheim: PVU/Beltz Verlag.

Junge, J., Annen, B., & Margraf, J. (2007). GO! - Ein Programm zur Prävention von Angst und Depression bei Jugendlichen. Langzeiteffekte und Weiterentwicklungen. In B. Röhrle (Ed.), Prävention und Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche. Berlin: DGVT-Verlag.

Bühler, A., Heppekausen, K. (2005): Gesundheitsförderung durch Lebenskompetenzprogramme in Deutschland – Grundlagen und kommentierte Übersicht. Köln: Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung

Junge, J. (2003): Primäre Prävention von Angst und Depression bei Jugendlichen: Entwicklung des Programms GO! – „Gesundheit und Optimismus“, Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Technische Universität Dresden

Ansprechpartner

Dr. Juliane Junge-Hoffmeister, Leiterin der Mutter-Kind-Tagesklinik, Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden, Fetcherstraße 74, 01307 Dresden, Juliane.Junge-Hoffmeister@uniklinikum-dresden.de, Tel. 0351 458 7069, Fax 0351 458 5796.

Evaluation

Junge, J. & Margraf, J. (2001). Prävention von Angst und Depression bei Jugendlichen - Ergebnisse einer Follow-Up-Untersuchung nach 6 Monaten. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 9(4), 168-179.

Junge, J., Annen, B., & Margraf, J. (2007). GO! - Ein Programm zur Prävention von Angst und Depression bei Jugendlichen. Langzeiteffekte und Weiterentwicklungen. In B. Röhrle (Ed.), Prävention und Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche. Berlin: DGVT-Verlag.

Problemverhalten
 
Das Programm wurde am 25.05.2011 in die Datenbank eingestellt
und zuletzt am 05.12.2014 geändert.
Kommentar der Programm-Verantwortlichen

Neue Kontaktdaten und Angaben zur möglichen Anwendung bei Jugendlichen mit Lernbehinderung eingepflegt am 12. 7. 2011


Umsetzung und Evaluation

Evaluation
Evaluationsmethode und Ergebnisse

Quasi-experimentelles Prä- und Posttest-Design mit Follow-Up nach 6 sowie 15 Monaten. Die Stichprobe umfasste 612 GymnasiastInnen aus 29 Klassen (9. und 10.) im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Durchgeführt und begleitet wurde die Evaluation von der Technischen Universität Dresden und dem Forschungsverbund Public Health Sachsen. Die Ergebnisse der Evaluation zeigten eine Attraktivität des Programms bei Jugendlichen und Moderatoren. GO! ist zielgruppengerecht und auch für das schulische Setting geeignet. Der Erfolg des Programms zeigt sich in einer langfristig stabilen psychoedukativen Wirkung durch Wissenszuwachs über psychologische Aspekte von Stress, Angst, Depressivität u.a. Hinsichtlich der Veränderung potenzieller Risikofaktoren von ängstlich-depressiver Symptomatiken konnte GO! dysfunktionale Kognitionen, Vermeidungsverhalten und sozialen Problemen reduzieren. Dies waren meist kleine Effekte, die selten bis zum 15-Monats-Follow-Up stabil waren.

Konzeptqualität

Kriterien sind erfüllt

Evaluationsergebnisse
(überwiegend) positiv
Evaluationsniveau und Beweiskraft
4 Sterne, hinreichende Beweiskraft
Aufwand
mit (€) gekennzeichnete Posten erfordern finanzielle Leistungen an Externe

Kursgebühren (€) die anteilig von den Krankenkassen übernommen werden können, Verbrauchskosten (€)

erforderliche Kooperationspartner

Dr. Juliane Junge-Hoffmeister (Technische Universität Dresden), Schule, Krankenkasse

Zeit bis zu erwartbaren Auswirkungen auf Risiko- bzw. Schutzfaktoren
Unterstützung bei der Umsetzung

Keine Antwort des Programmanbieters auf eine Umfrage des Landespräventionsrates Niedersachsen.


Erfahrungen mit dem Programm

Programm probiert in
Deutschland, Österreich, Schweiz, Norwegen, ca. 80 mal seit 10 Jahren
Programm aufgenommen in anderen Datenbanken, best-practice-Listen o.ä.

Suchzugänge

Schutzfaktoren

Kinder / Jugendliche

Soziale Kompetenzen 
Programmtyp
Geschlecht
Alter der Zielgruppe
13 14 15 16 17 

Programm als PDF exportieren