Landespräventionsrat Niedersachsen
CTC - communities that care

KESS erziehen: Weniger Stress – mehr Freude
Effektivität theoretisch gut begründet

Programminformationen

Ziel

Vermitteln praktischer Anregungen für den Erziehungsalltag und einer entwicklungsförderlichen Einstellung auf der Grundlage individualpsychologischer Prinzipien

Zielgruppe

Mütter und Väter von Kindern im Alter von null bis zehn Jahren, dazu kursspezifisch auch Erzieherinnen, Lehrkräfte und andere an der Erziehung von Kindern beteiligte Personen (Großeltern u.a.)

Methode

Es werden für die Bezugspersonen von Kindern unterschiedlicher Altersgruppen spezifische Kurse angeboten, die insgesamt folgende Grundeinstellungen vermitteln wollen: Gemeinsam für ein gutes Klima und ein gutes Miteinander sorgen, Regeln vereinbaren, Konflikte so lösen, dass keiner zu kurz kommt. Die Selbstständigkeit der Kinder und Jugendlichen fördern, ihnen zumuten, die Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen nach Halt und Zuwendung wie nach Eigenständigkeit und Mitbestimmung erfüllen und darauf achten, dass sie die Bedürfnisse der Eltern und Erzieher/innen respektieren. Die im Moment gegebenen äußeren Bedingungen berücksichtigen und achtsam sein für die vorhandenen Möglichkeiten beim Kind, bei den Eltern und den Erzieher/innen. Die fünf Kurseinheiten von etwa drei „Schulstunden“ pro Woche für 8 bis 12 Personen bestehen aus Impulsreferaten durch den Kursleiter, Austausch in Zweier- und Kleingruppen, Anspielen, Übungen, Blitzlichtrunden und Eigenwahrnehmungen der Teilnehmer sowie Anregungen für zu Hause. Die Kursleiter gehen nach einem Manual vor, welches das detailliert ausgearbeitete Kurskonzept „Kess-erziehen®“ beinhaltet. Zur Durchführung der Schulung sind ausschließlich die durch die AKF zertifizierten Kursleiter berechtigt. Im Einzelnen werden folgende Kurse angeboten:


Von Anfang an: Der Kurs für Väter und Mütter von Kindern im Alter von null bis drei Jahren stärkt die Eltern-Kind-Beziehung. Die Eltern werden darin unterstützt, die Entwicklung ihres Kindes zu fördern, indem sie feinfühlig agieren, das Kind in den Alltag einbeziehen und alltägliche Erfahrungsräume nutzen. Gleichzeitig fördert der Kurs die kommunikativen Fertigkeiten der Eltern.

Kess erziehen: Dieser Kurs stellt die Entwicklung des Kindes in den Mittelpunkt, dazu dessen verantwortungsvolle Einbeziehung in die Gemeinschaft. Eltern von Kindern im Alter von zwei bis zehn Jahren erhalten eine praktische, ganzheitlich orientierte Erziehungshilfe. Gleichzeitig wird eine Vernetzung interessierter Eltern angeregt.

Abenteuer Pubertät: Dieser Kurs will eine gelassene Haltung vermitteln, die darauf vertraut, dass Jugendliche wie Eltern bereichert aus der Phase der Pubertät herausgehen. Dazu werden die anstrengenden und schönen Seiten dieser Entwicklungsphase in den Blick genommen. Der Kurs unterstützt Eltern in dieser Zeit des Umbruchs und zeigt Wege, wie sie Jugendliche in ihrem Selbstwertgefühl stärken, Grenzen respektvoll setzen und Kooperationen entwickeln können.

Staunen, Fragen, Gott entdecken: Der Kurs zeigt, wie Eltern von Kindern im Alter von zwei bis 10 Jahren die seelische Entwicklung ihres Kindes auch in spiritueller Hinsicht unterstützen können. Sie werden ermutigt, religiöse Themen aufzugreifen, gemeinsam mit ihrem Kind nach Antworten auf die großen Fragen des Lebens zu suchen und sich hierbei von der christlichen Tradition leiten zu lassen.

Eltern und Großeltern Hand in Hand: Jede Generation hat ihre eigenen Vorstellungen von Erziehung. Oft kommt es im Erziehungsalltag zu unterschiedlichen Meinungen. In wertschätzender Haltung gegenüber den unterschiedlichen Einstellungen bringt der Kurs die Generationen miteinander ins Gespräch.

KidS – Kess erziehen in der Schule: Die schulische Realität hat sich verändert, Lehrkräfte sind zunehmend in ihrem Erziehungsauftrag gefordert. Sie müssen Kinder und Jugendliche zu mitverantwortlichem Tun anleiten, Verbindlichkeiten schaffen, auf die Einhaltung von Klassenregeln achten, "Störer" integrierten, mit Eltern kooperieren... Vor diesem Hintergrund wurde das KidS-Projekt gestartet, in dessen Rahmen Lehrkräfte weitergebildet und schulinterne Fortbildungstage durchgeführt werden. Damit kann das Schulprofil geschärft und die Erziehungsgemeinschaft von Eltern und Lehrkräften gestärkt werden.

Die einzelnen Kurse sind klar strukturiert: Impulsvorträge erläutern wichtige Inhalte, Übungen ermöglichen den Eltern, ihren Erziehungsstil weiterzuentwickeln. Konkrete Anregungen für zu Hause sollen helfen, neu gewonnene Einsichten in die Erziehungspraxis umzusetzen. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern soll anregen, sich über den Kurs hinaus gegenseitig zu unterstützen.
Auf dem Ansatz von Kess-erziehen aufbauend bestehen drei berufsgruppenspezifische Fortbildungskonzepte: Die Fortbildung für Erzieher/innen hat u.a. zum Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieher/innen in Kindertagesstätten zu stärken. Die Fortbildung KidS - Kess in der Schule vermittelt, welche Möglichkeiten sich Lehrkräften (schulart- und fächerübergreifend) zu einer "Erziehung zur Mitverantwortung" bieten und wie sie mit Eltern gemeinsam die Entwicklung einzelner Schüler unterstützen können. Fortbildungstage für Fachkräfte der (teil-)stationären Erziehungshilfe sowie für Fachkräfte der sozialpädagogischen Familienhilfe unterstützen das erzieherische Miteinander von Fachkräften und Eltern in den entsprechenden Handlungsfeldern der sozialen Arbeit. Die AKF gewährleistet, dass die Kess-Kurse von zertifizierten KursleiterInnen durchgeführt werden und sichert deren Qualitätsstandard durch regelmäßige Supervisions- und Fortbildungsangebote. Die Ausbildung der KursleiterInnen wird von der AKF koordiniert und i.d.R. von regionalen Trägern durchgeführt. Die Aus- und Weiterbildung der Kursleiter/innen wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Material / Instrumente

Arbeitsbuch für Kursteilnehmer, Manual für Kursleiter

Programmbeschreibung

www.kess-erziehen.de

 

weiteres Material:

AKF - Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V. (2007). „Kess erziehen®“. Elternhandbuch 1, Bonn: AKF e.V.

Horst, C., Kulla, C., Maaß-Keibel, E., Mazzola, R. & Raulfs, R. (2005). „Kess erziehen®“. Der Elternkurs. München: Knaur-Verlag.

Horst, C., Kulla, C., Maaß-Keibel, E., Mazzola, R. & Raulfs, R. (2008). Manual der Kursleitung. Bonn: AKF.

 

Ansprechpartner

AKF - Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V.
Mainzer Str. 47
53179 Bonn
Tel. 0228 - 37 18 77,
Fax 0228 - 8 57 81 47;
E-Mail über Kontaktformular auf der Website www.kess-erziehen.de

 

Evaluation

Sandra Hensel, Claudia Thomas, Beate Böhmert: Kess – erziehen: Evaluationsbericht zum Elternkurs Kess-erziehen. Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie, München 2010, download von www.kess-erziehen.de

 
Das Programm wurde am 08.12.2011 in die Datenbank eingestellt
und zuletzt am 09.05.2014 geändert.
Kommentar der Programm-Verantwortlichen

Kein Eingang bis zum 15. 2. 2012


Umsetzung und Evaluation

Evaluation
Evaluationsmethode und Ergebnisse

Teilnehmerbefragung (N = 120 Teilnehmer von 30 Kursen bundesweit) vor und nach dem Training sowie ein Jahr später, aber ohne Kontrollgruppe. Die Eltern berichteten u.a. von einer Steigerung ihrer Erziehungs- und Problemlösekompetenz und von Unterstützung beim Abbau entwicklungshemmender Verhaltensweisen sowie von einer Abnahme von Frustration, Versagensgefühlen und Selbstzweifeln und von einer Stärkung der Elternkindbeziehung. Diese wahrgenommenen Veränderungen blieben auch ein Jahr nach dem Kurs stabil.

Konzeptqualität

Kriterien sind erfüllt

Evaluationsergebnisse
überwiegend positiv
Evaluationsniveau und Beweiskraft
0 Sterne, keine Beweiskraft
Aufwand
mit (€) gekennzeichnete Posten erfordern finanzielle Leistungen an Externe

Aus- und Fortbildung der Kursleiterinnen, Erzieherinnen und ggf. Lehrkräfte (€ ?)

erforderliche Kooperationspartner

Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V., Bonn; diözesane Caritasverbände für die Fortbildung der Kursleiterinnen / Lehrkräfte / Erzieherinnen

Zeit bis zu erwartbaren Auswirkungen auf Risiko- bzw. Schutzfaktoren
Unterstützung bei der Umsetzung

Keine Antwort des Programmanbieters auf eine Umfrage des Landespräventionsrates Niedersachsen.


Erfahrungen mit dem Programm

Programm probiert in
Kess erziehen wird bundesweit über unterschiedlichste kirchliche (katholische) Träger angeboten: Familienbildungsstätten, Kindertagesstätten, Erziehungsberatungsstellen, Pfarrgemeinden, Bildungswerke

Suchzugänge

Programmtyp
Geschlecht
Alter der Zielgruppe
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 
sonstige Zielgruppenspezifikationen
Bezugspersonen von Kindern der o.g. Altersgruppe

Programm als PDF exportieren