Landespräventionsrat Niedersachsen
CTC - communities that care

!SocialSkills
!SocialSkills -mit Spiel, Spaß und Bewegung zu einem respektvollen Miteinander
Effektivität theoretisch gut begründet

Programminformationen

Ziel

Verbesserung der Sozialkompetenzen, Verbesserung des Lern- und Klassenklimas, Gewaltprävention  

Zielgruppe
Grundschulkinder der 1. bis 4. Klassen
Methode

!SocialSkills richtet sich an 1.) die Schülerinnen und Schüler, 2.) das pädagogische Schulpersonal und 3.) die Erziehungsberechtigten.  

Die Intervention mit den Schülerinnen und Schülern erfolgt im Klassenverbund (Grundprogramm: 3 Doppelstunden, d.h. 6 Schulstunden á 45 Minuten, Auffrischung im Folgejahr: 1 Doppelstunde) in der Sporthalle. Mittels der pädagogischen Ansätze des „Bewegten Lernens“ und des „Spiel-basierten Lernansatzes“ werden die zehn sozial-emotionalen Kompetenzen (nach Prof. Hanns Petillon, Uni Koblenz) gefördert: Regeln und Rituale, Kontakt, Kommunikation, Vertrauen, Kooperation, Konflikt, Ich-Identität, Mitgefühl, Toleranz, Gemeinschaft. Mit Bewegungs- und Rollenspielen werden Verhaltens- und Kommunikationsstrategien zu typischen Konfliktsituationen des Schulalltags (ohne schwere Verletzungen) vermittelt, damit Schülerinnen und Schüler diese selbstständig lösen können. Zentrales Element ist die „Stopp-Regel in drei Schritten“ zur Impulskontrolle. Das Training wird von geschultem Personal der Programmanbietenden durchgeführt, die Klassenleitung ist dabei anwesend, die anderen Lehrkräfte sollen mindestens einmal hospitieren.

Für das pädagogische Schulpersonal erfolgt einmalig eine Fortbildung (6 Stunden). Hierbei werden Lehrmethoden für sozial-emotionales Lernen vermittelt, um das Thema langfristig in den Schulalltag integrieren zu können. Außerdem werden den Pädagoginnen und Pädagogen eine Online-Coaching-Plattform mit Lehrmaterialien und regelmäßige Netzwerktreffen angeboten.

Für die erziehungsberechtigten Personen wird ein Infoabend (90 Minuten, online oder in Präsens) durchgeführt.

Es existiert ein weiteres Modul mit Achtsamkeitsübungen („!Mindfulness“).

Material / Instrumente

Manual, Kurzbeschreibungen und Erklär-Videos zu den Übungen, Sportmaterialien, Online-Coaching-Plattform

https://www.respect-in-school.de/lehrmaterialien-auszuege/

Ansprechpartner

!Respect e.V. Geschäftsstelle (Postanschrift):

Oliver Henneke (Gründer von !Respect e.V.)

An der Kapelle 4, 50858 Köln

Telefon: 0221 31061272

E-Mail: info@respect-in-school.de

 

!Respect e.V. Vereinssitz:

Jan Lindert (Geschäftsführer von !Respect e.V.)

Kahlendamm 10

30657 Hannover

E-Mail: info@respect-in-school.de

 

http://www.respect-in-school.de

 

Evaluation

Schrader, L. (2022) Evaluationsbericht - !Respect. Wirksamkeitsnachweis des Programms !SocialSkills- mit Spiel, Spaß und Bewegung zu einem respektvollen Miteinander bei Drittklässler*innen. Verfügbar unter: https://www.respect-in-school.de/evaluation-socialskills/evaluation-2021-22/

 

!Respect e.V. (2020) Evaluation !SocialSkills. Eine Erhebung unter Schulleiter*innen und pädagogischen Mitarbeiter*innen aus Schulen, an denen im Schuljahr 2019/2020 das Präventionsprojekt durchgeführt wurde. Verfügbar unter: https://www.respect-in-school.de/evaluation-socialskills/evaluation-2019-20/

Problemverhalten
 
Das Programm wurde am 15.09.2022 in die Datenbank eingestellt.

Konzept, Umsetzung und Evaluation

Konzeptqualität
Die Kriterien sind erfüllt.
Umsetzungsqualität
Die Kriterien sind erfüllt.
Evaluation
Evaluationsmethode und Ergebnisse

Schrader, 2022:

Bei dieser Evaluation handelt es sich um eine Vorher-Nachher-Befragung ohne Kontrollgruppe. Sie umfasst den Erhebungszeitraum von 11/2021 bis 03/2022. Es wurden 64 Kinder, aus vier Grundschulen (fünf Klassen), wenige Tage vor Beginn der Intervention und 56 dieser Kinder noch einmal wenige Tage nach Ende der Intervention befragt. Teilgenommen haben durchschnittlich 13 Kinder pro Klasse bei der ersten Befragung und im Schnitt 11 Kinder pro Klasse bei der zweiten Befragung.

Angewendet wurde der Teilfragebogen SIKS des FEESS 3-4 (Fragebogen zur Erfassung emotionaler und sozialer Schulerfahrungen von Grundschulkindern dritter und vierter Klassen), um die Selbsteinschätzungen der Schülerinnen und Schüler zur „Sozialen Integration“, zum „Klassenklima“ und zum „Selbstkonzept“ zu erfassen. Ausgewertet wurden die Veränderungen in diesen drei Kategorien jeweils auf Klassenebene, wobei die Klassen mehrheitlich (57%) relevante Steigerungen der Skalenwerte erreichten.

 

!Respect e.V., 2020:

Bei dieser Evaluation handelt es sich um eine Teilnehmer-Zufriedenheits-Befragung. Befragt wurden insgesamt 80 Personen aus 18 Schulen (Schulleitungen, Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeitende), vor allem zu deren Zufriedenheit mit den eingesetzten Methoden und Übungen. Die Einschätzungen fielen größtenteils positiv oder sehr positiv aus. Allerdings bestanden methodische Einschränkungen (z.B. wurde etwa 1/3 der Fragen von niemandem beantwortet und bei der Ergebnisdarstellung war die jeweilige Anzahl der antwortenden Personen nicht vermerkt) und es wurden keine kindbezogenen Verhaltensänderungen erfragt, daher ist diese Evaluation nicht Grundlage für die Bewertung der Grünen Liste Prävention.

Evaluationsergebnisse
Überwiegend positiv
Evaluationsniveau und Beweiskraft
(0 Sterne) mit keiner Beweiskraft
Aufwand
mit (€) gekennzeichnete Posten erfordern finanzielle Leistungen an Externe

€ für SocialSkills-Training (Grund- und Auffrischungsprogramm für Schülerinnen und Schüler, Fortbildung für Lehrkräfte, Online-Coaching-Plattform mit Lehrmaterialien, Infoabend für Erziehungsberechtigte)

erforderliche Kooperationspartner
Schule, !Respect e.V.
Zeit bis zu erwartbaren Auswirkungen auf Risiko- bzw. Schutzfaktoren
Unterstützung bei der Umsetzung

Administrative Unterstützung der Schulen, Projektplanungshilfen, Fundraising-Unterstützung.


Erfahrungen mit dem Programm

Programm probiert in

Bayern, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen

Programm aufgenommen in anderen Datenbanken, best-practice-Listen o.ä.
nicht bekannt

Suchzugänge

Programm als PDF exportieren